Erste Hilfe für Jedermann (auch für Führerscheinanwärter)

Ersthilfe für Jedermann
(auch für Führerscheinanwärter)

Erste Hife Kurs

Rechtliche Situation bei der Erste-Hilfe-Leistung

Verpflichtung zur Hilfeleistung: §323c StGB (Unterlassene Hilfeleistung)

Generell ist jeder zur Hilfeleistung bei einem Notfall verpflichtet. Dabei hat jeder die seinen Fähigkeiten entsprechende Hilfe zu leisten. Die unterlassene Hilfeleistung kann strafrechtlich mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bzw. Geldstrafe geahndet werden. Die Verpflichtung zur Hilfeleistung entfällt, wenn:

  • die Hilfeleistung nicht zumutbar ist (z.B. bei Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Helfers: Unfall unter Freisetzung von gefährlichen Stoffen; Unfall auf nächtlicher, einsamer Strasse, wenn eine begründete Angst vor einem Überfall besteht; etc.)
  • die Hilfeleistung mit der „Verletzung anderer wichtiger Pflichten“ verbunden ist (z.B. Aufsichtspflicht über kleine Kinder geht der Hilfeleistung vor, bzw. man ist gerade mit einem anderen Notfall auf dem Weg zu einem Arzt oder Krankenhaus)
  • die Hilfeleistung nicht erforderlich ist (z.B. fachliche Hilfe durch einen Arzt bereits vor Ort anwesend ist und keine weitere Hilfe notwendig ist)

Kann keine Hilfeleistung durchgeführt werden so ist, soweit notwendig, auf jeden Fall der Notruf abzusetzen!

Erste Hilfe nach Autounfall

Erste Hilfe

Teilnehmergruppe:
Jedermann

Führerscheinbewerber (alle Klassen),

Ersthelfer/innen im Betrieb, Jugendgruppenleiter/innen, Betriebshelfer/innen, Übungsleiter/Trainer, Medizinstudenten/innen, Lehrer/innen, Auszubildende mit Verpflichtung zur Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs

Der Erste-Hilfe-Kurs wendet sich grundsätzlich an alle Interessierten, da keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Die hohe Anzahl von Notfällen in den verschiedensten Bereichen macht es dringend notwendig, möglichst viele Ersthelfer auszubilden. Neben den „Lebensrettenden Sofortmaßnahmen“ beinhaltet der Lehrgang noch folgende Themen und Anwendungen:

  • Wundversorgung
  • Umgang mit Gelenkverletzungen und Knochenbrüchen
  • Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden
  • VerätzungenErste-Hilfekoffer
  • Vergiftungen
  • Eigenschutz und Absichern von Unfällen
  • Helfen bei Unfällen
  • lebensrettende Sofortmaßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebung
  • zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten u.v.m.

Kursdauer:
9,0 Stunden, (10 Unterrichtseinheiten á 45 Minunten).

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung

Mindestteilnehmerzahl:
10 Person

„Kursgebühr auf Anfrage“

 

Sollten Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!
Tel.: 0871 96 61 51 87