Selbstverteidigung für Frauen

Selbstverteidigung für Frauen

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen!

Gewaltdelikte an Frauen sind in den vergangenen Jahren zunehmend in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Gefordert wird vor allem ihre Verhinderung durch präventive Maßnahmen.

Einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung von Gewalt an Frauen leisten Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse. Da es bei ihnen keineswegs nur um die physische, sondern auch um die psychische Wehrbereitschaft und Wehrhaftigkeit geht, sind neben praktischen Übungen vor allem auch umfangreiche Hintergrundinformationen notwendig, um das Sicherheitsgefühl, den Widerstandswillen und notfalls auch die Kampfbereitschaft der Kursteilnehmerinnen zu stärken.

Dr. Wiebke Steffen
Leiterin des Dezernates „Forschung, Statistik, Prävention“
im Bayerischen Landeskriminalamt

Ziel des Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainings für Frauen

  1. Bestärkung der Teilnehmerinnen darin, gegen ihren Willen nichts mehr zu erdulden.Self defense with pepper spray isolated
  2. Gedankliche Auseinandersetzung mit bedrohlichen Ausnahmesituationen, um zielgerichtetes Verhalten ohne Denkblockaden und Panikverhalten zu gewährleisten.
  3. Abbau des weitverbreiteten Vorurteils, dass Gegenwehr nichts nützen und in der Regel zu einer Eskalation des Gewaltverhaltens des Angreifers führen würde.
  4. Abbau des Vorurteils, dass Frauen wegen ihrer kräftemäßigen Unterlegenheit nicht in der Lage seien sich gegen Männer zu wehren.
  5. Oftmals denken Frauen sie können nicht kräftig genug zuschlagen oder hätten wenig Chancen sich gegen einen schwereren Gegner zu wehren. Dies ist eine gewaltige Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeit. Mit der richtigen Technik kann sich jede Frau selbst schützen.
  6. Verdeutlichung der Tatsache, dass eine zielgerichtete Abwehr die Erfolgsquote des Wehrverhaltens deutlich erhöht, selbst wenn der Angreifer körperlich überlegen erscheint.

Frauen lernen, ihre anerzogene Hemmschwelle gegenüber der Anwendung aggressiven Verhaltens zu überwinden und zu erkennen, dass sie stark sind und auch scheinbar weit überlegene Täter durch gezielte und konsequente Aktionen außer Gefecht setzen können. Sie lernen ferner die mentale Auseinandersetzung mit gefährlichen Situationen, um diese rechtzeitig zu erkennen. Darüber hinaus, die Umgebung zu beobachten, aufkommende unangenehme Gefühle bei sich ernst zu nehmen und sich gedanklich mit konsequenten Problemlösungsstrategien zu befassen.

Trotzdem sollten gewisse Grundsätze berücksichtigt werden:

  1. Provokative Kampfstellungen (z. B. Boxerhaltung mit geballten Fäusten) sollen anfangs unbedingt vermieden werden.
  2. Anstelle von Aktivblöcken sollten passive Abwehren bevorzugt werden.
  3. Zur Anwendung sollen in erster Linie einfache, leicht erlernbare Tritte, Stöße und Schläge kommen. Auf komplizierte Hebel und Würfe sollte verzichtet werden.
  4. Versprechen („wenn du mich anrührst, zeige ich dich an“) müssen auf jeden Fall eingehalten werden, auch – und gerade – wenn der Übergriff im familiären Umfeld oder im Bekanntenkreis geschieht. Andernfalls wird dem Angreifer deutlich gemacht, dass er nicht mit Strafe zu rechnen hat.
  5. Im Vertrauen darauf wird er beim nächsten Mal noch hemmungsloser vorgehen.
  6. Lautes Schreien verspricht nur Erfolg, wenn die Hilferufe auch gehört werden können. Gemäß einer Studie ist es zudem effektiver, durch Rufe wie „Feuer!“ anstatt „Hilfe!“ auf sich aufmerksam zu machen.

Lösen Sie sich aus Ihrem passiven und zurückhaltenden sanften Verhalten der traditionellen Frauenrolle. Frauen müssen ihr Opferverhalten aufgeben und dürfen nicht warten bis sie am Boden liegen. Sie müssen vorher reagieren!

Neben dem Erlernen der Selbstverteidigungtechnik ist auch die psychische Vorbereitung von entscheidender Bedeutung. Der Unterricht ist auch ein Unterricht in Selbstbewusstsein.
Niemand kann Ihnen einen 100%-igen Schutz vor Gewaltverbrechen bieten, aber im Vergleich zu „gar nichts tun“, sind Sie anderen Lichtjahre voraus.

Kurse ohne Vorkenntnisse

Kursdauer:
Ca. 5 Stunden

Abschluss:
Teilnahmezertifikat

Mindestteilnehmerzahl:
10 Person

„Kursgebühr auf Anfrage“

 

 Sollten Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!
Tel.: 0871 96 61 51 87